Allgemeine Informationen über die Leichtathletik- und Triathlonabteilung

1. Vereinsgeschichte

Am Anfang war der Lauftreff

Eisenmänner und Powerfrauen

Entwicklungsprojekt Habib – Partnerschaft SC Borchen und SC Birgaon

Schule und Verein

Aktuelles Wettkampfgeschehen.

2. Vorstand der Abteilung

3. Eintritt in die LA-Abteilung 

Vereinsgeschichte

Die Vorläufer des SC Borchen gründeten sich bereits 1926 als DJK Blau-Gelb Kirchborchen, bzw. 1932 als DJK Schwarz-Weiß Nordborchen. Diese Vereine schlossen sich erstmals 1946 zusammen und fusionierten letztendlich am 25.07.1970 zum SC Borchen 1926/32 e.V..

Leichtathletik wurde beim SC Borchen seit 1959 getrieben, als erstmals Sportler aus der, im Jahre 1957 gegründeten, Turnabteilung an Leichtathletikwettkämpfen teilnahmen. Als einer der ersten lief z.B. Johannes Lammers bereits im Jahre 1960 beim Paderborner Osterlauf die 30km-Strecke. 

Am Anfang war der Lauftreff

Im Rahmen der kommunalen Neugliederung im Jahre 1975 wurde  dann der Gemeindesportverband Borchen gegründet. Sportwart Wolfgang Wahle hatte sich zum Ziel gesetzt, den Breitensport in der Gemeinde Borchen zu fördern. Als eine geeignete Maßnahme schien ihm die Einrichtung eines Lauftreffs, eine seit 1974 bestehende Aktion des Deutschen Sportbundes. Nach einer halbjährigen, intensiven Vorbereitungsphase startete am 29. Mai 1976 unter dem Motto "Laufen ohne zu Schnaufen" der Borchener Lauftreff. Über 200 Borchener, unter ihnen auch etliche Vertreter des Rates und der Verwaltung, waren bei der Premiere dabei.

Die Läuferinnen und Läufer wurden nach ihrem Können in verschiedene Gruppen eingeteilt und von ausgebildeten Lauftreffleitern betreut. Als Termine wurden der Mittwochabend und der Samstagnachmittag angeboten. Aufgrund des Bedarfs wurde am Sonntag, dem 24. Oktober 1976 ein weiterer Lauftreff in den Wäldern am Nonnenbusch bei Dörenhagen eingerichtet. Schon im ersten Jahr des Bestehens konnte Wolfgang Wahle eine Menge Aktive für die Teilnahme an verschiedenen Volksläufen in der Region begeistern. Immer mehr Lauftreffbegeisterte fuhren nun zu den immer häufiger angebotenen Volksläufen. So gehörte bald die Teilnahme am Osterlauf und dem Hermannslauf sowie am heimischen Borchener Volkslauf, der 1978 zum ersten Mal ausgetragen wurde, zu den Höhepunkten des Laufjahres. Die Borchener Volksläufer nahmen nicht nur zahlreich, sondern auch sehr erfolgreich an den Laufveranstaltungen teil.

Der Borchener Volkslauf wird seit 23 Jahren ohne Unterbrechung von Wolfgang Streckenbach und seinem einsatzbereiten Helferteam organisiert. Im Herbst 1977 übernahm Wolfgang Streckenbach auch die Leitung des Lauftreffs. Während seiner Führung musste der Lauftreff durch den Bau der A 33 das Laufgelände vom Letzten Heller für eine kurze Zeit zum Tudorfer Steinbruch und zum Hunnewinkel nach Kirchborchen verlegen. Durch seinen Einsatz wurde der zweitälteste Lauftreff des Kreises Paderborn zu einer festen "sportlichen Einrichtung" in der Region. Neben dem sportlichen Tun kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz. So gehören eine jährliche Skilangslauffreizeit, gemeinsame Wanderungen und gemeinsames Feiern zu den weiteren Aktivitäten.

Zwischen 40 und 50 Teilnehmer treffen sich regelmäßig am Mittwoch (im Winter am Rathaus in Kirchborchen), am Samstagnachmittag am Letzten Heller und am Sonntagmorgen am Nonnenbusch zum gemeinsamen Laufen, wobei auch die zwischenmenschliche Kommunikation einen großen Stellenwert hat.

Der dienstälteste Lauftreffbetreuer "Kauers Ferdi" weiht in jedem Sommer eine große Anzahl von Laufanfängern in die Geheimnisse des Laufens ohne zu schnaufen ein, so dass man auch außerhalb der festen Lauftrefftermine vielen Laufbegeisterten in und um Borchen begegnet.

Ein weiterer Schwerpunkt der Breitensportförderung ist die Sportabzeichenaktion des Gemeindesportverbandes in Kooperation mit der Leichtathletikabteilung des SC Borchen. Motoren dieser Aktion sind seit 1975 Christoph Rothmann und Wolfgang Wahle, die an der Hauptschule und der Grundschule in Kirchborchen die ersten Schülersportabzeichen abnahmen. 1977 wurden dann erstmals wieder Erwachsene für ihre Sportabzeichen ausgezeichnet. Die Zahl der pro Jahr abgelegten Sportabzeichen hat sich bei 500 Stück eingependelt, wobei der größte Anteil von Kindern und Jugendlichen durch die Initiative der Schulen erreicht wird. Seit Jahren liegt der GSV Borchen damit im Kreis Paderborn an zweiter Stelle.

Nach der Erweiterung der Sportanlage an der Hauptschule wurde im Herbst 1977 eine Abteilung für LA, Turnen und Breitensport wieder neu gegründet. Die Gründungsmitglieder waren:

Wolfgang Wahle (1. Vorsitzender)

Joannes Lammers (Geschäftsführer) und

Reinhard Neumann (Kassierer).

 

Die zuerst neu eingerichteten Schülersportgruppen waren für die Kinder gedacht, die nicht durch das vorhandene Sportangebot erreicht wurden. In diesen Gruppen wurde mit Begeisterung gespielt, geturnt und Leichtathletik betrieben.

Die notwendigen Übungsleiterinnen und Übungsleiter kamen aus den Reihen des Lauftreffs und die sportbegeisterten Mädchen und Jungen wurden von Angeli Neumann, Barbara Reznerski, Therese Nillies, Else Lange, Lucie Zernke, Ferdi Kauer, Martin Zernke und Wolfgang Wahle betreut.

Schon bald wurden dann die talentierten Kinder für Wettkämpfe im Turnen und in der Leichtathletik ausgesucht und gefördert. So ließen dann auch die ersten sportlichen Erfolge nicht lange auf sich warten. In wenigen Jahren errangen die jungen Aktiven des SCB zahlreiche Kreismeistertitel in allen Disziplinen. Einige schafften auch den Sprung auf Treppchen bei den Ostwestfalen – und sogar Westfalenmeisterschaften. Die Schülermannschaften beteiligten sich regelmäßig und erfolgreich an den großen Mannschaftswettbewerben wie dem 3-Hasen-Cup und den Michaelissportfest in Werl. Die erfolgreichen, jungen Leichtathleten wurden von Wolf-Dieter Karasch, Günter Merschmann und Wolfgang Wahle trainiert.

Ähnlich erfolgreich waren auch die Teilnehmer an den Seniorenwettbewerben. In vielen Einzelwettbewerben und der DAMM (Deutschen Altersklassenmannschaftsmeisterschaft) konnten sie sich in der Westfälischen Bestenliste platzieren.

 

Eisenmänner und Powerfrauen

Aus seinem Urlaub in Dänemark brachte 1982 Hartmut Spiegel eine neue Droge nach Borchen: Schwimmen, Rad fahren und Laufen und alles ohne Pause, Triathlon genannt.

Schnell fanden sich Läufer, die sich über Wasser halten und Rad fahren konnten. Bereits 1983 starteten 6 Mutige bei der Premiere in Schieder (Bild LA5). Zusammen mit ca. 400 Konkurrenten stürzten sie sich eingerieben mit dem Wundermittel "Melkefett" in den 18°C kalten Emmerstausee, in Großvaters Bruststil retteten sie sich nach 1000 m in das Schwimmziel, zogen sich mit verschämten Seitenblicken auf der grünen Wiese um, trockneten und kämmten sich die Haare, schwangen sich auf ihre normalen Tourenräder, radelten 50 km durch die "Lippischen Alpen", stellten die Räder wieder sorgfältig ab und machten dann auf die 10 km lange Laufstrecke. Mit Recht fühlte sich jeder im Ziel als heldenhafter Pionier einer neuen Sportart.

Eifriges Training und richtige Rennräder brachten schon 2 Jahre später einen sensationellen Erfolg: Im Fühlinger See in Köln konnte bei 800 Startern der NRW Titel von Hartmut Spiegel, der Vizemeister von Hans Peter Götz und der NRW Mannschaftstitel bei den Senioren gefeiert werden.

In den folgenden Jahren finden immer neue Spaß an diesem abwechslungsreichen Ausdauersport. Kinder, Männer und Frauen jeden Alters treffen sich zu regelmäßigem Training und den Wettkämpfen. Bei allem Ergeiz und aller Freude über Erfolge steht immer der Spaß im Vordergrund: eine echte Hobbygruppe. Das zeigt sich auch bei gemeinsamen Unternehmungen. So findet jedes Jahr ein mehrtägiger Ausflug mit einem Wettkampf statt. Höhepunkt ist seit 6 Jahren ein Radtraining zu Ostern auf Mallorca.

Viele junge Talente starten ihre Karriere beim SC, um dann bei vermehrtem Training meist in Paderborn zum Leistungssportler zu werden: Dirk Wölk, Dirk Halbgewachs, Tobias Heiny, Ralf Pahlsmeier, Holger Meiners sind einige von ihnen. Paul Kemper war Borchener, bevor er Deutscher Hochschulmeister, Zweiter beim Ironman in Zürich und Hawaii Starter wurde. Holger Spiegel war das erfolgreichste Talent unserer Abteilung. Bisheriger Höhepunkt seiner Karriere ist der Weltmeistertitel auf Hawaii über die mörderischen Distanzen 10 km Schwimmen, 420 km Rad und 84 km Laufen, verteilt auf 3 Tagesetappen.

 

 

Entwicklungsprojekt Habib – Partnerschaft SC Borchen und SC Birgaon

Im Jahre 1986 beherbergte die Gemeinde Borchen 7 Asylanten aus Bangladesh. Zwei von ihnen fanden Kontakt beim Sport, und einer wurde ein Teil von uns: Habibur Rahman genannt Habib. Als damals verfolgter Demokrat musste er aus seiner Heimat fliehen. Jahre lang drohte ihm die Abschiebung. Nur die vereinte Anstrengung vieler Lauftrefffreunde konnte sie über Jahre hinausschieben. So fand Habib sogar eine Adoptivmutter in Schloss Hamborn.

Nach der politischen Wende in seiner Heimat lebt Habib nun wieder in Bangladesh. Er hat eine Familie gegründet und hat mittlerweile 3 Kinder. Seine in Borchen gelernten Fertigkeiten kommen nun ihm und seiner Gemeinde sehr zugute. So hat er seiner Familie ein Haus gebaut und in seiner Heimatgemeinde den Bau von Straßen, Dämmen, Bewässerungsanlagen, einer Schule und eines Krankenhauses vorangetrieben.

Auch der SC Borchen ist in Bangladesh vertreten. Weil Habib in Borchen die Bedeutung des Sportes am eigenen Leibe erfahren konnte, gründete er in seiner Heimat den ersten Sportverein, den SC Birgaon. Das SC Borchen Wappen wurde leicht korrigiert und glänzt nun bei regelmäßigen Sportfesten des Vereins. Angeboten werden Fußball, Leichtathletik und die Nationalsportarten Cricket und Badminton. Spendengelder des SC Borchen und seiner Freunde, sowie ein Sponsorenlauf der Altenauschule sorgten hier für den nötigen finanziellen Anschub. Viele Bilder zeigen die Begeisterung, mit der besonders die Kinder Sport. Ein bis dahin barfuß laufender Jugendlicher brachte es ausgerüstet mit Spikes aus Borchen sogar schon bis zu den nationalen Meisterschaften.

Jedes Jahr kommt Habib einmal nach Borchen zurück. Dann kann er Neues über seine Aktivitäten, Erfolge aber auch Rückschläge berichten und neue Ideen und auch weitere Unterstützung mit zurück nehmen.

 

Schule und Verein

Die Grundlagen werden in der Jugend gelegt! Dieses Prinzip gilt natürlich auch im SC Borchen. So werden in vielen Breitensportgruppen und in den Schulen Bewegungsgrundformen gelehrt und die Freude am Sport geweckt. Darüber hinaus wird besonders an der Grundschule Nordborchen und der Altenauschule die Leichtathletik fast als Leistungssport betrieben. Viele herausragende Ergebnisse der letzten Jahre zeugen von guter Arbeit in Zusammenarbeit mit dem SC Borchen.

 

Aktuelles Wettkampfgeschehen.

Ähnlich wie Zahlen der Breitensportler bzw. der Lauftreff´ler ist in den letzten Jahren auch die Zahl derer gestiegen, die den SC Borchen bei zahlreichen Wettkämpfen vertreten. Dabei starteten die Borchener Läuferinnen und Läufer sowohl in den luftigen Höhen der Alpen als auch in den Tiefen von Bergwerken. Sie starteten von Holland im Westen bis nach Erfurt im Osten, von den Küsten im Norden bis zu den Alpen im Süden.

..

Vorstand der Abteilung

1. Vorsitzender Christoph Rothmann C.Rothmann(at)scb-la.de
2. Vorsitzender Karl-Heinz Baumhögger K-H.Baumhoegger(at)scb-la.de
Geschäftsführer Karsten Koch K.Koch(at)scb-la.de
Sportwart Benedikt Bartoldus B.Bartoldus(at)scb-la.de
Kassiererin Sabine Krois S.Krois(at)scb-la.de
Pressewart Dietmar Krois D.Krois(at)scb-la.de
Jugendwartin Britta Bartoldus B.Bartoldus(at)scb-la.de
Sportabzeichenwart Wolfgang Wahle W.Wahle(at)scb-la.de
Lauftreffwartin Cornelia Baumhögger C.Baumhoegger(at)scb-la.de
Beisitzer Volker Koch V.Koch(at)scb-la.de
Beisitzer Ufo Michael Ahlers U.M.Ahlers(at)scb-la.de

 

Eintritt in die Leichtathletikabteilung

schön das Ihr bei der schönsten Abteilung des SC Borchen
Mitglied werden wollt.

Jedes Mitglied im SC Borchen zahlt einen einmaligen jährlichen Grundbetrag für den Hauptverein. 
Dazu kommt für jede Abteilung, in der das Mitglied gemeldet ist, ein variabler
zusätzlicher Anteil. Für die Leichtathletikabteilung gelten diese Beiträge:
 
Kinder bis 14 Jahre:  Grundbetrag 27 € + Leichtathl. 13 € = 40 €
Jugend bis 18 Jahre: Grundbetrag 33 € + Leichtathl. 7 € = 40 €
Erwachsene:              Grundbetrag 55 € + Leichtsthl. 5 € = 60 €
Familienbeitrag:                                                       = 150 €  
 
Ist man auch Mitglied in anderen Abteilungen erhöht sich der Beitrag um den Abteilungsanteil. 
 
Für die Beitragszahlung bitten wir dringendst, am Lastschriftverfahren teilzunehmen.
Es erspart uns viel ehrenamtliche Arbeit und Zeit. Die Ermächtigung erlischt automatisch bei Abmeldung.
Eine sorgfältige Bearbeitung garantieren wir.
 
Eine Abmeldung aus der Abteilung kann nur in schriftlicher Form erfolgen und gilt für das nächste Kalenderjahr.

Ein Eintrittsformular zum Ausdrucken findet Ihr hier: Eintrittsformular